Die derzeit vorherrschende Situation in Österreich ist unvergleichlich. Kaum jemand von uns war schon einmal mit Einschränkungen dieser Art und Intensität konfrontiert. Das verunsichert zwar, aber wir können trotzdem mit Zuversicht in die Zukunft blicken.

Wie Sie geistlich den Sonntag zu Hause gestalten können und was Gottesdienst abseits von Versammlungen bedeutet, erläutert Pfarrer Martin Rupprecht:

 

 

Dieser Artikel ist am 06. August 2019 auch in der Wiener Zeitung als Gastkommentar erschienen.


Genau am 29. Juli 2019 dem diesjährigen „Welterschöpfungstag“ hat Äthiopien einen neuen Weltrekord aufgestellt, der sich nicht nur sehen lassen kann, sondern der ein klares Signal für die Schöpfung und für die Menschen der kommenden Generationen ist.

Während wir in der „ersten Welt“ an diesem Tag bereits so „bequem“ gelebt haben, dass wir die Ressourcen unseres Planeten für dieses Jahr aufgebraucht haben, wurden in Äthiopien, dem derzeit am stärksten wachsenden Land der Welt – gemessen an der Bevölkerungsentwicklung – sage und schreibe 350 Millionen Bäume gepflanzt.

Am 19. November 2017 wurde zum zweiten Mal der Österreichische Jugendpreis vom Bundesministerium für Familien und Jugend in Kooperation mit der Bundesjugendvertretung (BJV), dem Bundesweiten Netzwerk Offene Jugendarbeit (bOJA), dem Bundesnetzwerk Österreichische Jugendinfos (BÖJI) sowie dem Interkulturellen Zentrum - Nationalagentur für „Erasmus+: Jugend in Aktion“ vergeben.

Und unsere Pfarre Hildegard Burjan wurde mit einem Preis bedacht!

Am 15. Mai 2017 enthüllte der Wiener Bürgermeister, Dr. Michael Häupl, gemeinsam mit Gemeinderat Mag. Manfred Juraczka eine Gedenktafel zu Ehren von Hildgard Burjan.

26. März 2017

Am 26. März 2017 war es soweit. Das, was kirchenrechtlich schon seit Jahresbeginn galt, wurde im Rahmen unseres Gründungsgottesdienstes geistlich zelebriert. Aus den drei bisherigen Pfarren, Neufünfhaus, Rudolfsheim und Schönbrunn-Vorpark ist eine neue Pfarre entstanden.

Dabei ging es weniger darum, auf das bisher Erreichte zufrieden zurück zu schauen, sondern mit Blick auf unsere Sendung in die Zukunft zu blicken. Nahezu 800 Personen waren unserer Einladung gefolgt und haben gemeinsam mit unserem Erzbischof Kardinal Schönborn, dem Bischofsvikar Dariusz Schutzki CR, P. Georg Sporschill SJ, Walter M. Gröschel KR und unseren Seelsorgern Eucharistie gefeiert

Unserem Pfarrer Martin Rupprecht wurde durch Seine Eminenz Metropolit Dr. Serafim Joantă am 05. Juli 2015 der Orden „Das Kreuz der Heiligen Brâncoveanu-Märtyrer“ überreicht. Dies ist die höchste Auszeichnung des Erzbistums für Deutschland, Österreich und Luxemburg der Rumänisch-Orthodoxen Kirche. Die Auszeichnung wurde am 11. Juli 2012 durch den Diözesanrat ins Leben gerufen und wird an Personen verliehen, die sich durch ihr außerordentliches Engagement für das geistliche Leben des Erzbistums der Rumänisch-Orthodoxen Kirche einsetzen.