Die Pfarre Hildegard Burjan

wurde am 1. Jänner 2017 aus den früheren Pfarren Neufünfhaus, Rudolfsheim, Schönbrunn-Vorpark und St. Anton gegründet. Unser Auftrag ist es, die Botschaft Jesu Christi umzusetzen. Das fordert uns, weil wir keine perfekten Menschen sind. Wir sind aber überzeugt, dass der christliche Glaube den einzelnen Menschen stärken kann. Durch den Glauben kann das Zusammenleben der Menschheit friedlicher werden. Deshalb ist uns Folgendes wichtig:

Jeder Mensch ist einmalig und hat seine eigene Geschichte
Das erfordert ein aufmerksames Zuhören. So unterschiedlich der einzelne Mensch sich entwickelt, so verschieden ist sein Weg zu Gott. Wir wollen den Menschen Mut machen ihren eigenen Weg zu finden. Wir wollen mithelfen, dass Menschen die Welt positiv erleben und selbstständig an ihr mitwirken können.

Der Mensch ist nicht dazu geschaffen, allein zu sein
In jedem Lebensalter ist es hilfreich, sich mit Gleichgesinnten zu treffen. Wir laden Menschen in jedem Lebensalter ein, Gemeinschaften und Gruppen zu bilden. Dazu brauchen wir Menschen, die mit gestalten.

Wir wollen uns den Spannungen des Lebens stellen
Uns sind alle Menschen, jeder in seiner persönlichen Familiensituation und Lebenslage willkommen. Auf dem Weg mit Jesus darf es keine Ausgrenzung geben. Wir versuchen von der Situation des einzelnen Menschen auszugehen und fragen gemeinsam, wohin uns der Wille Gottes führt.

Wir wollen uns positiv in die multikulturelle Gesellschaft einbringen
Im 15. Bezirk leben Menschen aus mehr als 100 verschiedenen Nationen zusammen. Dieses Zusammen-leben von Menschen mit verschiedenen Kulturen, Sprachen, Gebräuchen und Verhaltensweisen ist oft anstrengend und kompliziert. Als einzelne Christen und als christliche Gemeinden wollen wir aber einen positiven Beitrag für das Miteinander geben. Wir sehen in jedem Menschen ein Kind Gottes, durch das Gott zu uns spricht.

Der Sonntag ist für uns ein besonderer Tag
An diesem Tag denken wir an die Auferstehung Christi. Seit der Zeit der Apostel versammeln sich Christinnen und Christen zum Gebet, zum Lesen der Bibel, zum Mahl mit Jesus, der sich uns in den Gaben von Brot und Wein in besonderer Weise geschenkt hat. Der Sonntag soll der Beginn der Woche sein. Soweit irgendwie möglich, soll dieser Tag frei von Arbeit bleiben; er dient der Erholung und der Gemeinschaft.

Wenn viele mithelfen, dann entsteht ein Miteinander
Ein lebendiges Miteinander in den Gemeinden kommt erst durch die Mithilfe von vielen Freiwilligen zustande. Wir sind sehr dankbar für Ihren Kirchenbeitrag, der die Basis für die Finanzierung unserer vielfältigen Aufgaben ist.

Gott schenkt, was wir nicht kaufen können
Darum beten wir um seine Hilfe und Kraft. Ohne das Wirken des Heiligen Geistes bleiben unsere Anstrengungen unvollkommen.

Hildegard Burjan ist uns Vorbild
Sie hat Not gesehen, analysiert und sich für die Schwachen in der Gesellschaft eingesetzt. Sie hat nicht gefragt, was Andere tun könnten, oder die Politik übernehmen sollte. Die Selige Hildegard Burjan, unsere Pfarrpatronin, hat Lösungen entworfen und umgesetzt. Dieser Aufgabe wollen wir in unserer - nach ihr benannten - Pfarre nachgehen.

Wien, am 11. Oktober 2016