Seit 7. Februar 2021 können wir endlich wieder öffentlich Gottesdienst feiern. Die Heiligen Messen finden daher in unseren drei Teilgemeinden zu den jeweils gewohnten Zeiten statt.

→ Hier finden Sie alle Zeiten unserer Gottesdienste

Natürlich gibt es noch Auflagen, an die wir uns halten müssen:

  1. Beim Betreten der Kirche müssen Sie sich die Hände desinfizieren. 
  2. Tragen Sie während des gesamten Gottesdienstes eine FFP2-Maske. Bringen Sie bitte eine eigene Maske mit.
  3. Halten Sie einen Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen.

Wir freuen uns auf Sie!

„Man zündet auch nicht eine Leuchte an und stellt sie unter den Scheffel, sondern auf den Leuchter; dann leuchtet sie allen im Haus. So soll euer Licht vor den Menschen leuchten, damit sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.“ Mt. 5,15

Die Caritas der Pfarre Hildegard Burjan stellt hier ihre Tätigkeiten im Jahr 2020 vor.   

Familien helfen Familien in Bosnien und Herzegowina, die sich um Flüchtlinge kümmern

Die meisten von uns haben keine existenziellen Sorgen. Jede Woche können wir unseren Einkaufskorb füllen. Wir gönnen uns etwas, und am Monatsende ist trotzdem noch etwas am Konto. Und wir sehen in den Nachrichten, dass die Flucht vieler Menschen noch kein Ende hat. Das gerät im Augenblick fast in Vergessenheit.

Die Not der einfachen Bevölkerung in Bosnien ist groß. Trotzdem gibt es Familien vor Ort, die bereit sind, unbegleitete Minderjährige aufzunehmen oder für Flüchtlinge zu sorgen. Sie bekommen kaum Unterstützung von staatlicher Seite und kümmern sich trotzdem oft für lange Zeit um die Schutzsuchenden. Sie und auch Familien, die durch das soziale Netz fallen, z.B. weil sie behinderte Kinder haben, wollen wir unterstützen.

Wie geht das? Was steckt dahinter?

Alles Wichtige über diese Initiative des Pfarrnetzwerkes Asyl erfahren Sie in diesem Artikel.

Pater Karl Wallner, Österreich-Direktor des päpstlichen Missionswerks missio, feiert täglich um 12 Uhr die Heilige Messe.

Diese wird auf www.missio-live.at online übertragen.

Abschiedsworte von Fr. Dewadass

Liebe Freunde in Wien,

ich schreibe euch mit dankbarem Herzen. Seit 5 Jahren war ich hier in Österreich in der Pfarrei Hildegard Burjan. Heute kehre ich in meine Heimatdiözese, das Erzbistum Madurai, zurück.

Ich bin der Erzdiözese Wien und der ARGE, die mich in das Priesterstudienprogramm aufgenommen hat, sehr dankbar, dass sie mir die Möglichkeit gegeben hat, hier zu studieren und mich mit einem Stipendium zu unterstützen. Bei Pfarrer Martin möchte ich mich für alle seine Freundlichkeit, Hilfe, Großzügigkeit und Fürsorglichkeit mir gegenüber bedanken, die ich immer im Herzen behalten werde. Ich danke auch Kaplan Marek, P. Dom Nikson, P. Don Luka, den Diakonen, Schwestern, den Mesnerinnen, Ministranten und Ministrantinnen für ihre freundliche Aufnahme und Unterstützung.

Gemeinsam singen und beten ist auch in der Kirche wieder möglich, soll aber "noch eingeschränkt sein" -
Hier die Erweiterung: Wir schicken nach wie vor von Herzen musikalische Grüße.

Lauschen Sie also einfach mit Freude den bekannten (oder auch weniger bekannten) Stimmen unserer Gemeindemitglieder,
und lassen Sie sich davon ein bisschen Sonne ins Herz und Lächeln auf die Lippen zaubern. - oder singen Sie lautstark mit.

Wenn Sie uns auch ein Lied (Audiofile) schicken möchten, freuen wir uns über eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
Ansonsten: Viel Vergnügen und Freude. Wir denken an Sie!

"Komm, geheimnisvoller Atem" - zu Pfingsten von Eva, Judith, Waltraut, Wilma und Markus

"Jesus, Dein Licht!" - zu Pfingsten von Eva, Judith, Waltraut, Wilma und Markus

"Keine Lust zu beten" mit Eva, Judith, Waltraut, Wilma und Markus

"Freu dich, o Himmelskönigin" - gespielt und gesungen von Grete, Franz, Peter und Thomas als Musik zur Beerdigung von Walter Gamba

für weitere Lieder öffnen Sie bitte den ganzen Artikel

Liebe Schwestern und Brüder! Wir wünschen euch mit diesem Feiervorschlag ein gesegnetes und auch unter diesen besonderen Umständen frohes Osterfest. Wir werden so in der Osternacht um 20 Uhr - oder wann immer ihr selber feiern werdet - im Gebet fest verbunden sein.

Damit die Verbundenheit auch "sinnenfällig" sein kann,
haben unsere LektorInnen, KantorInnen, unser Organist Markus Jandrisits, unser Tontechniker Valentin Kleibel und unser Pfarrer Martin Rupprecht euch Texte und Lieder aufgenommen, die ihr während der Feier abspielen könnt.

Diese findet ihr direkt im Ablauf auf dieser Seite.

Liebe Schwestern und Brüder!

Wir wünschen euch mit diesem Feiervorschlag zu Hause einen gesegneten Karfreitag.
Wir werden so am Karfreitag um 19 Uhr - oder wann immer ihr selber feiern werdet - im Gebet fest verbunden sein.

Damit die Verbundenheit auch "sinnenfällig" sein kann,
haben unsere LektorInnen, KantorInnen, unser Tontechniker Valentin Kleibel und unser Diakon Árpád Paksánszki
euch Texte und Lieder aufgenommen, die ihr während der Feier abspielen könnt. Diese findet ihr direkt im Ablauf auf dieser Seite.

Liebe Schwestern und Brüder!

Wir wünschen euch mit diesem Feiervorschlag zu Hause einen gesegneten Gründonnerstag.
Wir werden so am Gründonnerstag um 19 Uhr - oder wann immer ihr selber feiern werdet - im Gebet fest verbunden sein.

Damit die Verbundenheit auch "sinnenfällig" sein kann,
haben unsere LektorInnen, KantorInnen, unser Organist Markus Jandrisits, unser Tontechniker Valentin Kleibel und unser Pfarrer Martin Rupprecht
euch Texte und Lieder aufgenommen, die ihr während der Feier abspielen könnt.

Diese findet ihr direkt im Ablauf auf dieser Seite.

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben an Jesus Christus!  Liebe Gemeinden!

Heuer ist Ostern ganz anders – trotzdem feiern wir an diesen Tagen die Mitte unseres Glaubens.

Wir laden Sie dazu ein, an der gemeinsamen Feier von zuhause aus teilzunehmen.

Wir versuchen Ihnen bestmöglich zu helfen, diese Tage zu Hause wirklich als Fest und Kraftquelle zu begehen.

So finden Sie hier:

Genauere Infos zu den einzelnen Gemeinden finden Sie hier:

 

Es gibt ja 1000 Möglichkeiten, gerade mit Kindern Ostern auch religiös zu feiern,
auch wenn zur Zeit keine öffentlichen Gottesdienste möglich sind.

Fünf haben wir euch hier ausgewählt, weil man es so schön an einer Hand abzählen kann. 

Unser Papst Franziskus hat weltweit allen Gläubigen den Dispens von der Osterbeichte erteilt.

Wir empfehlen zu Hause einen Akt der Besinnung, Gewissenserforschung und Reue zu setzen.

Dann das Schuldbekenntnis allein zu beten:
Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen, und allen Brüdern und Schwestern,  dass ich Gutes unterlassen und Böses getan habe: ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken: durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine große Schuld. Darum bitte ich die selige Jungfrau Maria, alle Engel und Heiligen und euch, Brüder und Schwestern, für mich zu beten bei Gott, unserem Herrn.

Die derzeit vorherrschende Situation in Österreich ist unvergleichlich. Kaum jemand von uns war schon einmal mit Einschränkungen dieser Art und Intensität konfrontiert. Das verunsichert zwar, aber wir können mit Zuversicht in die Zukunft blicken. Wie Sie geistlich den Sonntag zu Hause gestalten können und was Gottesdienst abseits von Versammlungen bedeutet, erläutert unser Pfarrer Martin Rupprecht:

 

 

Ovdje ćete naći i informacije na hrvatskom jeziku

Liebe Pfarrgemeinde!

Aufgrund der aktuellen Ereignisse haben wir beschlossen, am kommenden Sonntag, 15. März 2020 in unseren drei Kirchen Neufünfhaus, Rudolfsheim und Schönbrunn-Vorpark keine Hl. Messe zu feiern. Wir hatten letzten Sonntag, 8. März, in den acht Gottesdiensten 1.530 Gläubige gezählt. Das heißt, dass in fast allen Gottesdiensten über 100 Personen anwesend waren. Dies sind mehr als die Maßnahmen der Regierung zulassen.

Natürlich haben wir alle Alternativen überlegt: Aufruf, dass die Risikogruppen (also Personen über 65 Jahren) nicht kommen sollen; Übertragung ins Freie; Aufteilung in Pfarrsaal; Abhaltung mehrerer Gottesdienste hintereinander ….   Am Ende haben wir (Priester, Diakone und stv. PGR Vorsitzende) uns doch zu diesem drastischem Entschluss entschieden. Die Gottesdienste an den Wochentagen werden bis auf weiteres fortgesetzt.

Unser Erzbischof Kardinal Dr. Christoph Schönborn OP hat die Gläubigen von der Sonntagspflicht befreit. Er schreibt dazu:

„Wir alle wollen in dieser schwierigen Zeit Verantwortung für das Allgemeinwohl übernehmen. Für uns Christen gehört dazu auch das Gebet, ob allein oder, soweit im Rahmen der Sicherheitsmaßnahmen möglich, auch in unseren Kirchen.“

Ich bitte Sie um Ihr Verständnis.

Diese Maßnahme hat auch zwei geistliche Aspekte:

  1. die Feier der Hl. Messe ist nie eine Selbstverständlichkeit und es gibt keinen Anspruch darauf. Sie bleibt ein Geschenk.
  2. der Sonntag ist Tag der Einkehr zur Begegnung mit dem Wort Gottes. Bitte nützen Sie die Zeit zuhause zum Bibellesen. Ich empfehle Ihnen, einfach das Matthäus Evangelium ganz zu lesen. Sollten Sie keine Bibel zuhause haben, bringen wir sie Ihnen gerne.

Es gibt eine Reihe von Radio- und Fernsehgottesdiensten. Auch das ist eine guter Dienst, um die Hl. Messe mitzufeiern. Eine Liste dazu sowie alle weitere Informationen finden Sie auf unseren Website  www.pfarreburjan.at  , www.kirche-rudolfsheim.at  , in den Schaukästen, oder auf www.erzdioezese-wien.at 

 

Im Gebet mit Ihnen verbunden, Ihr
Pfarrer Martin Rupprecht