• rudolfsheim.jpg
  • schoenbrunnvorparkaussen.jpg
  • neu5hausbanner.JPG
  • stantonheader.jpg
  • schoenbrunninnen.jpg
  • rudolfsheimbanner.jpg
  • Hauptbanner.jpg

Die Seidenstraße ist eine der bekanntesten und ältesten Handelswege der Menschheit. Seit dem 5 Jhd. v. Chr. wurden auf dieser Route nicht nur Waren von Europa nach China und zurück transportiert sondern fand auch ein Austausch der verschiedenen Kulturkreise entlang der Strecke statt. Auch auf die Geschichte der Pest im Europa des Mittelalters hatte die Seidenstraße einen wesentlichen Einfluss.

Im Rahmen zweier Vorträge am 09. und am 16. Oktober möchte Ihnen der Vortragende MMag. Dr. Alexander Kraljic (Generalsekretär der anderssprachigen Gemeinden in der Erzdiözese Wien und Vortragender bei den theologischen Kursen) einen Einblick über die Geschichte und den mit dieser Handelsroute einher gehenden Wandel im Laufe der Zeit näherbringen.

Beginn jeweils um 19:30 Uhr im Pfarrsaal Rudolfsheim, Meiselstraße 1, 1150 Wien.

Weitere Details zu den Vorträgen finden Sie hier.

Wie kann ich das Alte Testament lesen? Was hab ich davon? In der Bibel werden menschliche Grunderfahrungen reflektiert und mit dem Ewigen in Verbindung gesetzt.

An folgenden Abenden werden wir Bücher der Bibel gemeinsam lesen. Pfarrer Martin gibt dazu eine Einführung.

Dienstag 01. Oktober
Apokryphe Schriften: jene Evangelien, die nicht in der Bibel stehen

Dienstag, 29. Oktober
Das Buch des Propheten Jesaja

Dienstag, 19. November
Das Buch des Propheten Jeremia

Dienstag, 10. Dezember
Die Klagelieder

 

 

 

 

 

 

 

Jeweils um 19 Uhr  im Pfarrsaal Rudolfsheim, Meiselstraße 1. Info: 0699 1 882 22 41 (Pfr. Martin)

Kannst du heilen wie Jesus?

Unter diesem provokanten Motto fanden die Kinderbibeltage unserer Pfarre Hildegard Burjan statt. Im Zentrum dieser Tage standen die Heilungsgeschichten des Neuen Testamentes. Auf kreative, spannende, erlebnisorientierte, geistvolle Art und Weise näherten sich die 30 Kinder begleitet von einem motivierten BetreuerInnen-Team den Heilungen Jesu an. „Was? Jesus hat den Blinden mit Speichel geheilt?“, „Wieso haben die das Dach abgedeckt und die Decke kaputt gemacht, um den Gelähmten auf der Bahre runterzulassen?“ Viele Fragen hatten die Kinder und fanden meist im Laufe des am Tag Erlebten selbst gute Antworten darauf.

Letzten Freitag ist eine neue Reisegruppe rund um Pfarrer Martin nach Tansania aufgebrochen. Eine Vorstellung der Resiegruppe kann in deren Reiseblog nachgelesen werden. Auch die ersten bildlichen Eindrücke haben uns erreicht, die wir in unserer Bildergalerie zeigen welche laufend erweitert wird.

Dieser Artikel ist am 06. August 2019 auch in der Wiener Zeitung als Gastkommentar erschienen.


Genau am 29. Juli 2019 dem diesjährigen „Welterschöpfungstag“ hat Äthiopien einen neuen Weltrekord aufgestellt, der sich nicht nur sehen lassen kann sondern der ein klares Signal für die Schöpfung und für die Menschen der kommenden Generationen ist.

Während wir in der "ersten Welt" an diesem Tag bereits so „bequem“ gelebt haben, dass wir die Ressourcen unseres Planeten für dieses Jahr aufgebraucht haben, wurden in Äthiopien, dem derzeit am stärksten wachsenden Land der Welt - gemessen an der Bevölkerungsentwicklung - sage und schreibe 350 Millionen Bäume gepflanzt.

Unsere Resiegruppe rund um Pfarrer Martin ist in Äthiopien gut angekommen und wurde herzlich emfpangen. Die Betreuung durch Sr. Tigist (unten in der Bildmitte) ist wunderbar und auch sonst geht es unseren Reisenden sehr gut. Einen ersten Termin bei Berhaneyesus Demerew Kardinal Souraphiel; dem Metropolit der Äthiopisch-katholischen Kirche wurde ebenfalls bereits absolviert.

 

Und auch viele Gespräche mit den Menschen vor Ort wie mit Abba Petros stehen ebenfalls auf der Tagesordnung. Als Ergebnis dieser Gespräche darf unsre Reisegruppe die kommende Sonntagsmesse in Addis Abeba musikalisch und gesanglich mitgestalten.

 

Hier geht es zur Bildergalerie dieser Reise, die kontinuierlich aktualisiert werden wird.

 

Verschiedene Gründe und Ziele veranlassen mich, junge Erwachsene zu ermutigen, nach Afrika zu fahren. In einer kurzen Reise oder als längerer Aufenthalt / Volontariat.

  1. Noch nie in der Menschheitsgeschichte war in Europa die Freiheit so groß, aus einer unüberschaubaren Menge an Möglichkeiten aus zu wählen: im Schulbereich, im Ausbildungsbereich, für einen Beruf, in der Gesundheitsvorsorge, im Bildungsbereich schlechthin, in der Entscheidung des Wohnortes, in der Beziehungsfrage und Familienkonstellation, die Rechtsabsicherung, und und und…

  2. Noch nie in der menschlichen Geschichte waren die Erwartungen der Menschen an Staat und Gesellschaft so hoch; bis hin zur Entschädigung, wenn sich ein Zug um 30 Minuten verspätet.

  3. Noch nie in der Geschichte waren die technischen Möglichkeiten so ausgebildet, dass rund um den Globus Nachrichten, Filme und ganze Datensätze in Sekundenschnelle übermittelt werden können.

  4. Noch nie war die Menschheit so multikulturell vernetzt und gleichzeitig gab es noch nie so hohe Ausgaben für nationale Waffenaufrüstungen.

  5. Noch nie war der Mensch so vielen Informationen ausgesetzt. Die Schlagzeilen werden nicht mehr am morgendlichen Frühstückstisch durch die Zeitung präsentiert, sondern prallen im Sekundentakt auf unser Handy, sogar schon auf die Armbanduhr. Trotz der großen Freiheit eine große Versklavung.

Unser Pfarrer Martin ist von seiner Pakistan-Reise wieder heil zurtück gekommen. Seine Eindrücke und Erlebnisse möchte er gerne mit uns teilen, weswegen er zu einer Film- und Bildervortrag im September 2019 im Pfarrsaal in Neufünfhaus, Reuentalgasse 1/ Ecke Vogelweidplatz 7, einlädt. Der genaue Termin wird im August bekannt gegeben. Wenn Sie uns ein kurzes Email schreiben, senden wir Ihnen eine eigene Einladung zu.

Interessierte sind herzlich willkommen. Auskunft bei   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

Am 24. Mai findet in ganz Östereich wieder die Lange Nacht der Kirchen statt. Viele Kirchen in ganz Österreich locken in dieser Nacht mit besonderen Angeboten und laden zu einem Besuch zu unüblicher Zeit ein. Auch in unserer Pfarre haben wir uns Einiges überlegt und möchten Ihnen unser Programm besonders ans Herz legen.

Egal ob Sie gerne Essen, singen oder einfach nur Neues erfahren möchten, bei uns sind sie in jedem Fall richtig. Wir frueen uns, wenn Sie der eine oder andere Punkt zu einem Besuch bei uns motiviert.

Was wir anbieten:

Die Osternachtsliturgie ist eine ganz besondere und einmalige Form des Gottesdienstes. Viele verbinden damit lediglich einen viele Stunden dauernde zur Unzeit (04:30h morgens) beginnende Messe. Aber es steht weit mehr dahinter. Die Feier ist geprägt von einer Lichtfeier am Anfang; gefolgt von einem ausführlichen Wortgottesdienst wo die (gesamte) Heilsgeschichte Gottes beleuchtet wird, die in der Feier der Auferstehung Jesu ihren Höhepunkt findet. Nach alter christlicher Tradition ist es üblich in der Osternacht Taufkandidaten zu taufen. In der Tauffeier wird symbolisch das Weihwasser für das kommende Jahr gesegnet. Den Abschluß bildet eine feierliche Eucharistiefeier mit Speisensegnung und gemeinsamen Osterfrühstück.

Um die generellen Eindrücke der Feier zu visualisieren haben wir einen Schnelldurchlauf der Osternachtsfeier in unserer Gemeinde Neufünfhaus erstellt. Was sehr schön zu sehen ist, ist der Übergang von der Finsternis zum Licht - eines der vielen schönen Zeichen von Ostern.

Unsere Pfarrjugend hat sich Einiges einfallen lassen um unseren heurigen Pfarrball würdigen zu eröffnen. Wir haben einen kurzen Auszug der Eröffnung auf Video bannen können und wünschen unterhaltsame 4 Minuten.

 

Vom 22. - 24. Februar waren Minis aus allen Gemeinden der Pfarre Hildegard Burjan auf Ministranten-Lager in Franzen/Waldviertel.

Wir haben ein wunderschönes Wochenende erlebt und viel Spaß gehabt. Am Sonntag kam Pfarrer Martin zu uns und feierte mit uns gemeinsam zum Abschluss eine Messe. 

Zu den Bildern

 

Die Vorbereitungen für den Pfarrball der Pfarre Hildegard Burjan laufen auf Hochtouren! Und auch die Tänzerinnen und Tänzer sind schon in der heißen Probenphase. Jetzt wird noch am letzten Schliff für die Mitternachtseinlage und der Eröffnung gearbeitet damit beim Pfarrball alles glatt läuft. Karten bekommen Sie noch in der Kanzleien der Gemeinden Neufünfhaus und Rudolfsheim oder im Buchkontor zu den jeweiligen Öffnunszeiten.

Im Vatikan beginnt am Donnerstag, 21. Februar, das mit Spannung erwartete viertägige Spitzentreffen zu Missbrauch und Kinderschutz in der katholischen Kirche. Papst Franziskus hat dazu die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen aus aller Welt sowie Vertreter von Ordensgemeinschaften nach Rom gerufen. Vorgesehen sind neben Plenarrunden und Arbeitsgruppen auch eine Bußfeier und Berichte von Betroffenen von Missbrauch sowie Vorträge externer Experten. Der Papst nimmt an der gesamten Konferenz teil. Aus Österreich reist Kardinal Christoph Schönborn für das Kinderschutztreffen nach Rom. Es ist das erste Mal, dass der Papst die Leiter aller Bischofskonferenzen zum Thema Missbrauch in der Kirche versammelt.

© Kathpress

Bevor unser Erzbischof nach Rom zu diesem wichtigen Treffen gereist ist, hat er durch Aussagen wie "Die Macht der Geistlchen braucht mehr Kontrolle" und "Vertuschung ist eine starke Versuchung in der großen Familie der Kirche" aufhorchen lassen. Er hat auch einen  Brief geschrieben, den Sie mit dem "Weiterlesen" Button nachlesen können.

Nachdem das Missbrauchs-Thema ein sehr Aktuelles ist, hat auch unser Pfarrer Martin einen Brief zu diesem Thema verfasst, den Sie hier nachlesen können.

Liebe Eltern, Familien und Kinder!

Am 3.März starten wir um 9:30 mit dem ersten Kindergottesdienst in der Gemeinde Rudolfsheim. Alle Kinder sind herzlich eingeladen gemeinsam mit ihren Eltern zu kommen. Wir werden den Wortgottesdienst so gestalten, dass Kinder sich einbringen können und auch zu Wort kommen. Mit dem Beginn der Eucharisitiefeier ziehen wieder alle Kinder gemeinsam in die Kirche ein, damit alle Kinder und Eltern auch bei der Eucharistiefeier mitfeiern können. Wir freuen uns wenn viele Kinder mit ihren Eltern kommen um eine lebhafte Kindermesse feiern zu können!