Am Samstag, 8. September um 18 Uhr feiern wir in der Kirche Rudolfsheim eine gemeinsame Hl. Messe mit allen Gemeinden der Pfarre Hildegard Burjan. Wir wollen gemeinsam in dieses Jahr starten, und Gott bitten, dass er uns leitet und begleitet.

Anschließend können wir bei einer Agape miteinander plaudern und uns besser kennen lernen.

Genau Sie sind auch wichtig bei dieser gemeinsamen Feier. Kommen Sie, beten wir gemeinsam.
Lassen Sie sich durch Jesus stärken und verwandeln.

„Etwas tun und auch so meinen“ – diese Leitgedanken führten die Gemeinde durch den Schulstartgottesdienst.

Dieser Sonntag markiert nicht nur für die Schulanfängerinnen und Schulanfänger ein wichtiges Datum. Alle, die vor neuen Herausforderungen stehen oder einfach nur wieder zurück in einen geregelten Arbeitsalltag gehen, konnten sich an diesem Sonntag geistige Nahrung und den Segen für ihre Vorhaben abholen.

Pfarrer Martin erklärte in seiner Predigt sehr anschaulich, dass Gesetze und Gebote sehr wichtig seien, aber genauso wichtig sei auch die persönliche Einsicht in den Sinn dieser Regeln. Jede Gemeinschaft, jede Beziehung braucht Regeln. Wir sind aber dazu aufgerufen, immer auch kritisch nach dem Sinn und dem Nutzen zu fragen. Für Jesus war es selbstverständlich Gottes Gebote zu achten, er hat aber in seinem Handeln die Heilung und das Wohl der Menschen höher gestellt. Diese Botschaft haben auch Kinder unserer Gemeinde in einem kleinen Rollenspiel vermittelt.

Regeln sind wichtig und gut, aber einander Wert zu schätzen ist die Voraussetzung.

Zu den Bildern

Sonntagsgottesdienst mit spezieller Einladung an alle, die im August Geburtstag haben. Es ist zwar noch Ferienzeit, aber dennoch sind einige dieser Einladung gefolgt. Eine Kerze wird entzündet und Pfarrvikar Marek gratuliert und spendet einen persönlichen Segen.

Im Pfarrcafe wird dann weiter gefeiert.

Zu den Bildern

 

Zu Maria Himmelfahrt, am 15. August, wurden im Anschluss an die Messe gesegnete Heilkräuter-Sträußchen verteilt.

Dank Juliana A. wird dieser alte Brauch in unserer Gemeinde gepflegt. Sie und ihr fleißiges Team: Maria E., Margit M. und Grete F. haben am Vortag diese wunderbar duftenden Sträußchen gebunden.

Die Idee hinter dem Brauch: Gott hat Maria mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen. So will er auch uns ganz heil machen, unseren Leib und unsere Seele. Die Kräuter sind ein Zeichen dafür: Sie berühren mit ihrem Duft und ihrem Geschmack beides, Leib und Seele.
Danke an die Frauen, dass sie uns mit den Kräutersträußchen an diese Zusage Gottes erinnern!