– Wollen Kinder ihre Eltern nicht mehr christlich begraben?

Diese Meldungen sind etwas völlig Neues. Beim Tod von katholischen Gläubigen, sehr oft aus dem Pflegeheim, bekommen wir als Pfarrgemeinde die Meldung. Im Normalfall schließt sich daran das Begräbnis, das wir mit den Angehörigen vereinbaren und vorbereiten.

Seit ca. fünf Jahren gibt es eine neue Art der Rückmeldung. Wir bekommen die Sterbemeldung mit dem Hinweis „Katholisches Begräbnis abgelehnt. Kontakt mit Angehörigen unerwünscht.“

Liebes Gemeindemitglied,

wenn Ihre Nachbarin heute bei Ihnen läuten und fragen würde: „Kannst du mir eine Bibel borgen?“, was wäre dann Ihre Antwort? Vielleicht „Ui, wo hab ich die denn überhaupt?“ Oder „Die war schon so alt und vergilbt, dass ich sie zum Flohmarkt gegeben habe.“ Oder: „Die steht seit Jahr und Tag im Bücherregal. Die muss ich zuerst abstauben, bevor ich sie ihr geben kann.“ Aber vielleicht wäre die Antwort ja eine ganz andere, wie z.B. „Du kannst meine Bibel für heute gerne haben, aber morgen hätte ich sie gern wieder, weil ich jeden Tag das Tagesevangelium lese.“ Oder „Ich habe mehrere Bibelübersetzungen, weil ich beim Lesen gerne vergleiche. Du kannst gerne eine davon haben.“ Oder „Schön, dass du in der Bibel lesen willst. Für mich sind die Worte der Heiligen Schrift auch ganz wichtig. Vielleicht wollen wir ja mal gemeinsam eine Stelle lesen und darüber reden!“

„Mama! Macht der liebe Gott eigentlich auch Urlaub?“ Haben Ihre Kinder diese Frage auch schon gestellt? In den Sommermonaten, wo wir alle aufbrechen, Erwerbs- und Hausarbeit hinter uns lassen, um uns an einem schönen Fleck Erde zu erholen, könnte die Frage nach dem Urlaubsanspruch Gottes durchaus aufkommen. „Nein, mein Schatz! Gott macht nie Urlaub. ER ist immer bei uns, egal wo wir sind und was wir gerade machen und ER hört und hilft uns, wann immer wir ihn brauchen.“ Diese oder eine ähnlich Antwort werden Sie Ihren Kindern vielleicht geben.

Mögest Du eine gesegnete Reise haben und jeden Deiner Schritte mit ganzem Herzen genießen.

Möge Dein Weg erfüllt sein von freundlichen Begegnungen, bereichernden Erfahrungen und wertvollen Schätzen, die bereits darauf warten, von Dir geborgen zu werden.

Schöne Ferien und einen erholsamen Urlaub wünschen Pfarrer Martin, Gemeindeausschussmitglieder Grete Gebauer, Hans Hackl, Elisabeth Hanak, Andrea Kainz, Maria Kimm, Heidi Rittler, Roland Tiefengraber und Petra Wasserbauer.

 

 

26. Juni 2022

„Alle ihr Lieben!
Danke für euren großartigen Einsatz, der den Tag zu einem Fest für Jung und Alt werden ließ! Eine letzte gute Schulwoche und dann erholsame, feine Sommerwochen!
Alles Liebe Grete“

Besser kann man den Tag nicht zusammenfassen! Höhepunkte am heurigen Fest im Auer-Welsbach-Park, das heuer endlich wieder stattfinden konnte, waren die rege Teilnahme an den Sportbewerben und an der heiligen Messe unter freiem, azurblauem Himmel, der Segen für die Juni-Geburtstagskinder, das gelungene "Probe-Ministrieren" von einer Schar Erstkommunionkinder und das 30-Jahre-Priesterjubiläum unseres Pfarrers Martin. In seiner Predigt sprach Pfarrer Martin seinen Wunsch bzw. sein Herzensanliegen aus, nämlich, dass sein und unser aller pfarrlich-kirchliches Engagement möglichst vielen Menschen zum Glück und zum persönlichen Heil führen möge.

19. Juni 2022

Der heutige Sonntagsgottesdienst wurde besonders als Dankmesse für 90 Lebensjahre gefeiert. Wir gratulierten Christl Grübl, die im Kreis ihrer großen Familie die Hl. Messe mitgefeiert hat, recht herzlich! Gottes Segen, liebe Christl und Danke, für alles, was du in und für unsere Gemeinde getan hast und immer noch tust!

Zu den Bildern

16. Juni 2022

Nach einem Jahr Pause feierten wir heute wieder Fronleichnam in der obligatorischen Form – mit einer heiligen Messe und mit einer Prozession, also mit einem Umgang. Und wer an diesem Tag – und nicht nur an diesem Tag – im Mittelpunkt steht, erklärte uns Zelebrant Dr. Christoph Benke, in dem er das Heilige Brot im Zentrum der Monstranz mit Hinweistafeln bei Stadteinfahrten Richtung Zentrum verglich.

Alle haben mitgefeiert und so viel haben geholfen, damit unser Fest gelingen konnte. Und es ist großartig gelungen. Vielen Dank für alle Unterstützung! Selbst Baustellen in der Schwender- und Jheringgasse haben unseren Weg nicht behindert. Denn wie sagte Papst Johannes Paul II. bei der Feier mit Jugendlichen im Wiener Stadion 1983: „Jesus Christus ist unser Weg. Gehen wir diesen Weg gemeinsam“ – nicht nur zu Fronleichnam.

Die Pfarrkanzlei in Schönbrunn-Vorpark ist ab sofort wie folgt erreichbar:

  • Telefonnummer: +43 676 918 30 08
  • E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!