An den Wortgottesdienst mit der Leidensgeschichte nach Johannes schließen die großen Fürbitten an. Seit vielen Jahren ist es Tradition in Schönbrunn Vorpark, dass dieses Fürbittgebet von verschiedenen Kantoren gesungen wird. Zur Kreuzverehrung kommen alle nach vorne und legen eine Blume auf das Kreuz. Mit diesen Blumen wird dann das "Grab" geschmückt. Da jedes Jahr sehr viele Blumen mitgebracht werden, kann auch die Kirche für die Feier der Auferstehung wunderschön geschmückt werden.

Zu den Bildern

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren