• Hauptbanner.jpg
  • schoenbrunnvorparkaussen.jpg
  • neu5hausbanner.JPG
  • rudolfsheimbanner.jpg
  • schoenbrunninnen.jpg
  • stantonheader.jpg
  • rudolfsheim.jpg

Im September 1969 wurde mit dem Abbruch der Schuttkirche begonnen. Aus dem Abbruchmaterial wurde eine Kellerkapelle im Nachbarhaus (Nr. 32) eingerichtet. Die Gottesdienste wurden von 1969 bis 1972 in dieser Kapelle abgehalten. Der Neubau der Kirche nach Plänen von Josef Vytiska wurde im Herbst 1972 abgeschlossen.

Baulich handelt es sich bei der heutigen Kirche um eine sogenannte Hauskirche. Der Kircheneingang, der hintere Kirchenraum, der Chorraum und die Pfarrräumlichkeiten sind in einen Eigentumswohnbau mit zwei Stiegen integriert. Der vordere Teil mit dem Altarbereich ist freistehend in den Hof hineinragend. Die Ausrichtung der Kirche ist in West-Ost-Richtung.

Am 8. Oktober 1972 wurde die Kirche als „Herz-Mariä-Kirche“ von Erzbischof Franz Jachym eingeweiht. Nachträglich wurde im Jänner 1973 unter der Kirche ein großer Pfarrsaal für rund 300 Personen eröffnet. Nach kleineren und größeren Umbauten im vorderen Kirchenraum wurde im Jahr 1995 der übergroße Chorraum von der Kirche abgetrennt und für pfarrliche Zwecke eingerichtet.