Unsere „sonntägliche“ polnische Gottesdienstgemeinde besteht seit dem Herbst 2013. Aber außer ein paar Broschüren und Ordner auf Polnisch gab es bisher keine polnischen Akzente.

Viele polnische Gläubige baten damals Pfarrer Martin oder mich, man möge wenigstens das Gnadenbild der Gottesmutter Maria von Tschenstochau aufhängen, das uns ein bisschen an unsere Heimat erinnert.

Pfarrer Martin, selbst ein Ausländer, begriff die Wichtigkeit dieser Bitten und Bedürfnisse und sandte mich auf Pilgerreise nach Tschenstochau, damit ich dort persönlich eine passende Ikone ausfindig mache und kaufe.

In der zweiten Oktoberhälfte 2021 habe ich diese Aufgabe erfüllt. Ich kaufte dort nicht nur eine wunderschöne Ikone der Gottesmutter Maria von Tschenstochau, die dem Original entspricht, sondern auch ein Bild mit dem Hl. Johannes Paul. Diesen haben viele von uns noch persönlich während seiner Pilgerreisen in die Heimat erlebt.

Wir laden alle herzlich ein, unsere Kirche öfter zu besuchen. Sie ist jeden Tag von morgens bis abends offen. Das „polnische Eckerl“ wurde bewusst hinten in der Kirche errichtet, damit jede/r Besucher/in sofort diese Bilder wahrnehmen, neben ihnen stehen und den Blick der Gottesmutter spüren kann.

Pfarrvikar Dr. Marek Stasiowski