• schoenbrunnvorparkaussen.jpg
  • stantonheader.jpg
  • rudolfsheimbanner.jpg
  • Hauptbanner.jpg
  • rudolfsheim.jpg
  • neu5hausbanner.JPG
  • schoenbrunninnen.jpg

Leitungsteam

Vermögensverwaltungsrat

 

 

 

 

 

Lebenslauf:

Hätte es zwei meiner Großeltern nicht nach Wien verschlagen, wäre ich wahrscheinlich im Waldviertel (nördl. Niederösterreich) auf die Welt gekommen. So aber erblickte ich, als erstes von vier Kindern, 1969 in Wien das Licht der Welt. Nach den ersten Jahren, die ich wohlbehütet im Schoss meiner Familie verbrachte, wurde ich bei den Schulbrüdern in Wien-Währing eingeschult,  wo ich dann die nächsten 8 Jahre lang auch blieb.

Nach kurzem Besuch der Handelsschule in der Schönborngasse legte ich, mit gerade noch 20 Jahren, die Meisterprüfung im Fleischerhandwerk ab. Im selben Jahr (1990) wurden Monika und ich ein Paar. Es folgten unbeschwerte Jahre, bis 1997, wo Freud und Leid dicht aufeinander folgten:
Im Frühjahr heiraten wir. Im Sommer stirbt plötzlich mein Vater und ich übernehme den elterlichen Betrieb. Im Herbst kommt unser Sohn Michael zur Welt. Im Winter können wir dann sagen, dass wir ein endgültiges gemeinsames zu Hause haben. Nun war es passiert, die Zeit hatte eine Dynamik bekommen, der ich kaum noch folgen konnte, und auf einmal hatten wir das Jahr 2000. Da erhielt ich das llerschönste Geburtstagsgeschenk. Ich bekam von meiner Frau einen Georg geschenkt.
Da wir jetzt zwei Söhne hatten, überlegten wir uns, ob wir vielleicht nicht noch ein Mädchen wollten. Wir wollten eines. Im Jahr 2003 war es so weit, unser 3. Sohn kam zur Welt und wir ließen ihn auf den Namen Andreas taufen.
Bis ins Jahr 2005 kannte ich die Christkönigkirche nur vom Vorbeifahren, da meine Heimatpfarre in Alt-Ottakring war. Erst mit der Vorbereitung meines ältesten Sohnes auf die Erstkommunion wurde meine Wohnpfarre auch zu meiner neuen Heimatpfarre. Durch die herzliche und freundliche Aufnahme durch die Gemeinde fühlte ich mich bald gut aufgehoben.
So erfüllt es mich mit besonderen Stolz, dass man mich im Jahr 2007, im ersten Anlauf, in den Pfarrgemeinderat wählte, wo ich nun für die Anliegen der entferntstehenden Christen zuständig bin.
 
Statement:
 
"Egal wie weit, egal wie steinig, jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
                                                   frei nach einem chinesischen Sprichwort

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren