Als Alternative zu den Outdoor-Kindergottesdiensten in Neufünfhaus gibt es heuer für jeden Sonntag einen virtuellen Adventimpuls für Kinder und Familien.

Dabei finden unsere beiden Kirchenmäuse Cäcilia und Cölestin finden dabei heraus, was Betlehem überhaupt auf Deutsch heißt. Wir schauen in der Bibel nach, was dort alles vor Jesus schon passiert ist, das uns zeigt, was Gott zu Weihnachten wirkt.

Wir wünschen euch einen schönen Advent und sind im Geist fest verbunden mit euch.

Neugierig, was es diesen Sonntag ist? - Dann klickt auf „Weiterlesensmile

1. Adventsonntag – Ruth, Hilfe nach großer Not

Was braucht ihr dazu?

  • einen schönen Feierplatz mit einem Adventkranz
  • die Geschichte von Ruth und Naomi
  • Die Bilder zur Geschichte von Ruth und Naomi
  • Eine leere Schachtel mit einem Tuch davor oder mit 2 Löchern, wo man hineingreifen kann
  • Eine Süßigkeit pro Kind
  • Wenn ihr wollt, könnt ihr gern den Feierablauf als pdf ausdrucken.

  • Wenn ihr wollt, könnt ihr auch Sonntag für Sonntag ein Lebkuchenhaus dazu backen und zusammensetzen.
    Wir stellen euch den „Bauplan“ dafür zur Verfügung.
    Es ist aber doch ein gewisser Aufwand, und eure Adventfeier funktioniert auch ohne dieses Element

Ablauf:

  • Ihr könnt mit dem Kreuzzeichen oder dem Kreuzzeichenlied beginnen.

  • Zündet die erste Kerze am Adventkranz an.
    (Ihr könnt gern gemeinsam mit den Kindern überlegen, wie viele Kerzen heute schon brennen.)

  • Singt die erste Strophe von: „Wir sagen euch an den lieben Advent.“, entweder selber (mit Instrumenten oder ohne) oder gemeinsam mit Markus. 

  • Unsere beiden Kirchenmäuse Cäcilia und Cölestin unterhalten sich –
    diesmal ausnahmsweise ein bisschen länger, weil es ja auch die generelle Einführung zu den Familienfeiern im Advent ist. Sie finden heraus, was Betlehem auf Deutsch heißt, und führen euch zur heutigen Bibelstelle.

  • Die Geschichte von Naomi und Ruth mit Bildern
    (druckt sie aus oder öffnet sie am Bildschirm, lest sie gemeinsam und schaut die Bilder an).

  • Ihr könnt gern noch über die Geschichte miteinander reden.
    Vielleicht entdeckt ihr dabei, welche frohe Botschaft Gott für euch an diesem Tag hat. Hier ein paar Fragen, die euch dabei helfen könnten:
    • Was ist da passiert?
    • Haben die beiden Frauen Hilfe bekommen? Wie?
    • Was haben sie in dieser schweren Zeit über Gott gelernt?
      (Wenn du in Not bist und Hilfe brauchst, kannst du darauf Vertrauen: Gott schenkt dir, was du brauchst.)
    • Hast du das auch schon einmal in deinem Leben gemerkt? Wann?

  • Auch unsere Kirchenmäuse haben sich dazu ihre Gedanken gemacht.

  • Wir haben auch noch eine Spielidee dazu:
    Nehmt eine große Schachtel mit einem Tuch davor oder Löchern darin, sodass immer ein Kind hineingreifen kann, ohne etwas zu sehen. Verstecke eine Süßigkeit darin. Ein Kind nach dem anderen kann hineingreifen, und so lange suchen, bis es die Süßigkeit findet.

    Vielleicht macht es dann ja auch den Kindern Spaß, für Mama oder Papa eine Süßigkeit darin zu verstecken :-)

    Das Spiel zeigt uns: Auch wenn ich es am Anfang nicht sehe, gelingt es mir (immer wieder auch im echten Leben) das zu finden, was ich brauche.
    Und Gott ist an meiner Seite und hilft mir dabei. 

  • Als dazu passendes Lied könnt ihr am Schluss: „Immer und überall“ von Daniel Kallauch singen.
    (Hier findet ihr den Text)

  • Wenn ihr wollt, könnt ihr für das erste Teil eures Lebkuchenhauses einen schönen Platz in eurer Wohnung suchen.
    Es kann dann Woche für Woche entstehen und uns daran erinnern, dass wir auf Jesus aus „Brothausen“ warten.
    (Es geht aber auch ohne diesen Teil, wenn es euch zu viel Aufwand ist.)

  • Am Schluss könnt ihr eure Feier beenden: Mit einem Kreuzzeichen, mit einem Kreuzerl auf die Stirn oder mit einem Bussi.