Kind auf Sprungtuch

Im Juli 2020 wandte sich Pfarrer Martin mit einem Brief an die Wiener Zeitung. Er betonte darin die Bedeutung der Kirchen bei der Persönlichkeitsbildung von Kindern und Jugendlichen.


Das ist eine der Stärken unserer Kirchen: die Motivation, die Kombination von Professionalität und Begeisterung, der Geist des Miteinander und Füreinander. Tausende junge Leute aus den Pfarren warten schon, um mit energiegeladenen Kindern in die Sommerlager zu fahren. Wochen voller Fantasie, Abenteuer, Kooperation, kreativem Gestalten, Theater und Nachtgeländespiel im dunklen Wald.

So wächst die Persönlichkeit der Kinder. Das alles in einem Rahmen, in dem es keine Gewinner und Verlierer gibt (eine Grundregel der Jungschar). Und am Abend im Ritual alles in Gottes liebende Hände legen können. Nichtreligiös könnte man auch sagen: alles wertfrei anschauen und loslassen. Ebenso ein Verinnerlichen von Dankbarkeit.

Es sind die kleinen Dinge, die Kindern helfen, Selbstvertrauen aufzubauen. Dietmar etwa, ein etwas pummeliger Bursch, der in seiner Klasse als der Ungeschickte gilt, traut sich, auf der Slackline den Bach zu überqueren. Anna, ein typisches Stadtmädchen, zuckt zusammen, als Wespen um das Marmeladenglas schwirren. "Komm, setz dich her. Sei cool. Warst du noch nie auf Lager?", ermuntert sie die achtjährige Lena.

Das innere Ziel leitet durch alle Spiele und Abenteuer: Wir lernen, Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen; wir entwickeln Fantasie und testen Grenzen aus; wir brauchen acht Tage lang kein Internet; wir gehen liebevoll und respektvoll miteinander um; wir bewegen die Welt und gestalten sie schöner. Am Ende singen wir: "Es ist schön, solche Freunde zu haben, es ist schön, nicht allein zu sein."

Danke den tausenden JungscharleiterInnen, die das alles ermöglichen!

P.S.: Trotz Corona-Zeit konnten wir im Juli 2020 in unserer Pfarre mit 31 Kindern auch in Tagesausflügen das Jungscharleben genießen. Für die Kinder eine einzige Freude, für die Eltern eine große Entlastung.

Pfarrer Martin Rupprecht