Drucken

Die Legion Mariens ist eine weltumspannende Laienbewegung (Beginn 1921). In ihrer Zielrichtung ist sie apostolisch tätig und verwirklicht so Beschlüsse des 2. Vatikanischen Konzils. 

Hier in Schönbrunn-Vorpark werden zurzeit Pfarrangehörige ab dem 70. Lebensjahr zu ihren Geburtstagen in ihren Wohnungen aufgesucht (in der Regel zu zweit). Diese Gelegenheit wird wahrgenommen, um mit den Besuchten ins Gespräch zu kommen. Es wird versucht den Kontakt zur Pfarre herzustellen, zum Besuch der heiligen Messe wird, wenn angebracht, eingeladen. Manchmal betet man auch gemeinsam.

Eine weitere Aufgabe hat sich die Gruppe der Legionäre gestellt: Das Sprechen über den Glauben zu üben. Wir sollen ja mündige Christen werden.

In Glaubensgesprächsrunden (so genannte Patrizierrunden, einmal im Monat, nicht länger als 2 Stunden) wird versucht, Themen des religiösen Lebens anzusprechen, die in der jeweiligen Runde  vereinbart werden. Jeder Teilnehmer kann einen Beitrag leisten; wir freuen uns und wenn es auch nur ein gesprochener Satz ist.

Die Legionäre Mariens treffen sich einmal in der Woche zu Gebet, geistlicher Lesung, Arbeitsberichten und zur Entgegennahme weiterer apostolischer Arbeitsaufträge. Beim  Treffen ist als geistlicher Leiter eine Schwester der Dominikanerinnen anwesend. Sie bemüht sich, das geistliche Leben der Mitglieder zu vertiefen.  Die  Dauer der Treffen beträgt  nicht länger als einundeinhalb Stunden.

Termine: Siehe Wochenblatt „Leben in der Gemeinde“ (erscheint wöchentlich)

Die Mitgliedschaft bei der Legion Mariens ist einer der Möglichkeiten für ein sinnerfülltes Leben.

Kontaktperson: Theres Weisskircher

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen