• rudolfsheimbanner.jpg
  • rudolfsheim.jpg
  • neu5hausbanner.JPG
  • Hauptbanner.jpg
  • schoenbrunnvorparkaussen.jpg
  • schoenbrunninnen.jpg
  • stantonheader.jpg

 Ein Wort zu den Kar- und Ostertagen

Besonders in den Kar- und Ostertagen empfinden viele die uns auferlegten Einschränkungen bedrückend und seelisch belastend. Manch andere sehen schon, wo diese besondere Situation eine Chance sein kann. Und wir überlegen vielleicht, wie wir heuer Ostern so feiern können, dass wir Teil dieser großen Verwandlung sein können.

Sowohl an die Bedrückten und Verzweifelten, als auch die Zuversichtlichen richtet Pfarrer Martin Rupprecht ein Wort und uns allen gibt er wichtige Fragen, Hoffnung und seinen Segen mit.

 Für alle früheren Videobotschaften öffnen Sie bitte den ganzen Artikel.

Ostern allein - wie schlimm ist das?

Nachdem die Schutzmaßnahmen gegen den Coronavirus bis nach Ostern verlängert wurden, steht uns ein Osterfest der anderen Art bevor. Keine Gottesdienste, keine Familienfeiern, keine Versammlungen. Bis vor wenigen Wochen war es noch unvorstellbar, dass das höchste und wichtigste Fest der Christenheit ohne all die Bräuche, Feiern und Traditionen stattfinden muss. Jetzt ist es Tatsache. Pfarrer Martin Rupprecht siehr dies aber nicht in erster Linie als Problem, sondern als Ansporn. Sie können das Video auch gerne hier nachlesen.

 

Erste Videobotschaft unseres Pfarrers Martin Rupprecht wegen COVID-19

Die derzeit vorherrschende Situation in Österreich ist unvergleichlich. Kaum jemand von uns war schon einmal mit Einschränkungen dieser Art und Intensität konfrontiert. Das verunsichert zwar, aber wir können mit Zuversicht in die Zukunft blicken. Wie Sie geistlich den Sonntag zu Hause gestalten können und was Gottesdienst abseits von Versammlungen bedeutet, erläutert unser Pfarrer Martin Rupprecht:

 

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.