Die Glocken auf dem Kardinal-Rauscher-Platz

Die Rudolfsheimer Kirchenglocken feiern ein rundes Jubiläum.

Im Jahr 1916, während des Ersten Weltkriegs, wurden wegen der allgemeinen Metallknappheit vier der fünf Bronzeglocken und die Orgelpfeifen eingezogen. Für die damalige Bevölkerung war dies ein großer Verlust. Daher bemühten sich die Rudolfsheimerinnen und Rudolfsheimer nach Ende des Krieges schnell um eine Lösung.

Zur Finanzierung neuer Glocken wurde im Jahr 1920 ein Glockenfest mit Musik, Gesang, Theater, Tanz und Turnen veranstaltet. Wir haben in unserem Archiv sogar noch eine Eintrittskarte dafür gefunden.

Bereits ein Jahr später, am 30. Jänner 1921, konnten die neuen Glocken geweiht werden. Es gab ein feierliches Hochamt mit dem Erstgeläute, viele Ansprachen und sogar einen Gruß an die neuen Glocken, der von Kindern vorgetragen wurde.

Seither erfreuen uns die Stahlglocken mit ihrem Klang. Sie können sich selbst davon überzeugen, wie wunderschön unsere Glocken klingen. Von Altersschwäche keine Spur:

Wenn Sie mehr über die Geschichte der Rudolfsheimer Kirche erfahren möchten → in unserer Pfarrchronik haben wir alle Details für Sie.

Einige Bilder aus unserer Chronik

Eintrittskarte zum Glockenfest Einladung zur Glockenweihe
Die Glocken kommen!
 
Ein Gruß an die Glocken
Die Glocken werden gesegnet