(Vorschlag: Bereiten Sie sich einen schönen Feierplatz: z.B. ein Tischtuch, eine Kerze auf einem feuersicheren Untergrund, eine Blume, die Bibel. In der Nähe vielleicht noch ihr Christbaum oder die Krippe – am letzten Tag der Weihnachtszeit. Die Texte der Lesungen finden Sie hier.)

Für diesen Sonntag haben wir für Sie in der Kirche Neufünfhaus auch Fläschchen mit frischem Weihwasser vorbereitet. (Außerdem auch Kreide und Segensaufkleber, falls Sie noch welche brauchen)

Um den Feierablauf hier zu öffnen, drücken Sie auf weiterlesen

Einleitung und Eröffnung
Auch heute feiern und beten wir in unseren Wohnungen. Und mit den unsichtbaren Fäden des Gebets sind wir verbunden:

  • mit den anderen Menschen aus unserer Gemeinde, die das auch tun,
  • mit den Menschen ringsum, mit denen wir Hoffnungen und Sorgen teilen.
  • mit den vielen-vielen Christinnen und Christen weltweit, welche die Weihnachtszeit feiern
  • besonders mit jenen, die dieses Jahr die Taufe oder die Firmung empfangen haben
  • und mit allen, die schon in die Wirklichkeit Gottes vorausgegangen sind
    und schon „in seinem Licht“ sind.

Wir feiern heute besonders, dass Jesus der geliebte Sohn Gottes ist und mit Heiligem Geist erfüllt „umherzog, Gutes tat und heilte“, und dass kraft unsere Taufe und Firmung dies auch für uns gilt.
So beginnen wir in seinem Namen.

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Besinnung

Damit wir mit freierem, weniger niedergedrücktem und erhobenerem Herzen feiern können, halten wir Gott hin, was uns beschäftigt: Was habe ich in der letzten Woche erlebt und getan? Was hat mich dabei gefreut? Wofür bin ich dankbar, oder sogar stolz? Womit habe ich mich geplagt? Was hat mich traurig gestimmt oder Sorge bereitet? Was hat mich geärgert? Was tut mir leid? Wo war ich unachtsam oder lieblos?

[Stille, in der ich meine Gedanken ordnen und diese Woche in Gottes liebende Hände legen kann.]

Der Herr erbarme sich unser, er nehme von uns, was uns niederdrückt, was uns von ihm und von unserer Lebendigkeit trennt, er lasse unsere Schuld nach, und führe uns einst zum ewigen Leben.

Loblied
Wenn Sie gern singen, können Sie zur Einstimmung auf dieses letzte Fest der Weihnachtszeit, der Taufe Jesu ein Loblied singen oder anhören, zum Beispiel: „Jesus, dein Licht.“

Tagesgebet:
Allmächtiger, ewiger Gott,
bei der Taufe im Jordan kam der Heilige Geist auf unseren Herrn Jesus Christus herab und du hast ihn als deinen geliebten Sohn geoffenbart.
Gib, dass auch wir, die aus dem Wasser und dem Heiligen Geist wieder geboren sind, in deinem Wohlgefallen stehen und als deine Kinder aus der Fülle dieses Geistes leben.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen geliebten Sohn, an dem Wohlgefallen gefunden hast.

Lesung aus dem Buch Jesaja (Jes 55,1-1)

und/oder

Lesung aus der Apostelgeschichte (Apg 10, 34-38)

Halleluja

Frohe Botschaft aus dem Evangelium nach Markus (Mk 1, 7-11)

Predigtgedanke:
Lassen Sie die Worte Gottes in sich wirken und schauen Sie:
Was sagt mir Gott mit diesen Bibelstellen in dieser besonderen Zeit?
Wozu ermutigt er mich? Wozu spornt er mich an?

Vielleicht hilft Ihnen auch eine dieser Fragen:
Wo sehe ich auch in diesem komplizierten Jahr Spuren davon, dass Gotte Gedanken weit über unseren sind,  und er uns nähren und zu heilem Leben führen will?
Wo sehe ich in Jesus die Kraft des Heiligen Geistes, und dass er Gottes geliebter Sohn ist?
Wo sehe ich bei mir, dass auch ich in der Taufe und Firmung mit dem Heiligen Geist erfüllt wurde, und Gott an mir Wohlgefallen hat, weil ich sein geliebtes Kind bin?
Wo gelingt es mir, wie Jesus, umherzuziehen, Gutes zu tun und heilsam zu wirken?

Ja zur Taufe sagen
Nun können Sie bewusst „ja“ zu Ihrer Taufe sagen, und wissen, dass Gott fest „ja“ zu Ihnen sagt.
Wenn sie ein Weihwasserfläschchen aus der Kirche geholt haben, können sie es in eine Schale gießen, und sich daraus bekreuzigen –
Sie können das Glaubensbekenntnis sprechen oder einfach ganz bewusst das Kreuzzeichen machen. 

FÜRbittgebet
Die Fürbitten sind das Gebet der Gläubigen für andere, ja letztlich für die ganze Welt.
Vielleicht gibt es konkrete Menschen aus ihrem Umfeld, für die Sie heute bitten möchten.
Vielleicht beten auch Sie heute besonders für Menschen, die sich heuer taufen ließen oder sich auf die Taufe vorbereiten; für jene, die aus der Kraft der Taufe heilsam tätig sind, und die wegen ihrem Getauft-Sein Gefahr und Verfolgung auf sich nehmen. - Freies Gebet und Stille

Vater Unser
Wir haben unser Herz jetzt weit aufgemacht und an viele Menschen gedacht. Wir wünschen uns sehr, dass es ihnen allen gut geht. Wir sind mit ihnen allen verbunden, wenn wir beten, wie Jesus es mit seinen Jüngerinnen und Jüngern auch getan hat: Vater unser im Himmel, ….

Friedensgruß
Im Evangelium heißt es, dass der Heilige Geist wie eine Taube auf Jesus auf Jesus herabgekommen ist. Die Taufe ist von jeher ein Zeichen für die Liebesbotschaft Gottes, für Sanftmut und Frieden. Auch der innere und äußere Friede ist ein Geschenk Gottes. Wir können und sollen dazu beitragen, aber letztlich wird er uns geschenkt. Geben wir einander ein Zeichen dieses Friedens und schicken wir es gedanklich allen, mit denen wir uns verbunden fühlen.

Segen
Als Abschluss Ihrer Feier können Sie zum Beispiel folgende Segensbitte sprechen.

Gott, der Herr, segne und behüte uns.
Er lasse sein Angesicht über uns leuchten und sei uns gnädig
Er nehme von uns alle Trägheit und mache uns offen für seine überraschenden Taten.
Er gebe uns seinen Heiligen Geist
und lasse uns das Kommen unseres Herrn Jesus Christus voll Zuversicht und Freude erwarten.
Das gewähre uns der uns liebende Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Schlusslied
Am letzten Tag der Weihnachtszeit könnten Sie mit „O du fröhliche“ schließen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren