Pfarrer Martin unterstützt uns in unserem Bemühen, die UHU-Gruppe auch in diesen Zeiten zusammenzuhalten.

Diesmal bei einer Segensfeier in der Kirche. Der Leitgedanke war der „rote Faden“ in unserem Leben! Mit einleitenden Worten hat er sehr berührend auf die Geschichte unserer Gemeinde und Kirche Bezug genommen. Um den Ablauf möglichst ruhig zu gestalten, hat Heidi alles, was zu lesen war, übernommen; auch das Anstimmen der Lieder. Um das Gestaltungselement mehr hervorzuheben, hat Ingelise breitere Stoffstreifen – blau für den Glauben, rot für die Liebe und grün für die Hoffnung - vorbereitet. Damit der nötige Abstand gewahrt bleibt und das physisch ineinander verwoben Sein dieser „Dreieinigkeit“ trotzdem miterlebt werden kann, haben alle TeilnehmerInnen Wollfäden in den drei Farben in den Bänken vorgefunden. Auf den Einzelsegen haben wir verzichtet, aber gesegnet wurden wir natürlich trotzdem, und Pfarrer Martin hat uns auch in den kleinen Saal begleitet.

Bei dieser Gelegenheit hat er u.a. mit einigen kurzen Worten auf die 30 Jahre „unserer Andrea“ in der Pfarre hingewiesen. Solche Nachmittage machen Mut, stärkt die Hoffnung, fördert die Liebe untereinander und den Glauben daran, dass wir lernen werden mit Corona gut zu leben. Die Schar, die sich nicht unterkriegen lässt, bekommt schon beim nächsten Mal wieder eine dazu, die sich nicht länger aufhalten lassen will.

Ingelise für das Team

Zu den Bildern

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren