Der Mai ist in der katholischen Kirche der Marienmonat.

 

Maiandacht in Zeiten der Corona-Virus-Krise

Texte liegen im Monat Mai

für die persönliche Andacht 

im Kirchen-Vorraum auf.

 

Maiandacht – Kindern erklärt

Du kennst Maria als Mutter von Jesus.

Die Bibel erzählt von ihr: Maria hat Ja gesagt zu Gott, als der Engel ihr sagte, dass sie ein Kind bekommen wird. Sie und Josef haben sich gefreut, als Jesus in einem Stall zur Welt gekommen ist. Sie hat sich um das Kind gesorgt und es beschützt. Die Bibel erzählt auch, wie Maria in Panik geraten ist, als sie den 12-jährigen Jesus auf einmal nicht mehr finden konnte auf dem Heimweg von Jerusalem.

Die Bibel erzählt weiter, dass Maria Jesus als Erwachsenen dazu gebracht hat, sein erstes Wunder zu tun und wie traurig es für Maria war, ihn am Kreuz sterben zu sehen. Maria vertraut in allen Lebenslagen auf Gott. 

Der Mai als Marienmonat

Im Mai blüht alles und ist bunt. Blumen und Blüten sind ein Zeichen für Maria. Sie wird als Blume besungen (zum Beispiel im Gotteslob Nr. 524, 2. und 3. Strophe, Nr. 527, Nr. 531 …). Darum feiern wir im Mai besondere Andachten, um Maria zu ehren und an sie zu denken: die Maiandachten. 

Was bedeutet Maria für dich selber/persönlich?  

Eine, die dich beschützt wie ein Schutzengel? 

Eine, die Ja sagt zu Gott und ihm total vertraut? 

Eine, die ein Vorbild ist im Glauben? 

Eine, die für Geborgenheit steht? 

Eine, der du dich anvertrauen kannst wie einer Mama? 

Eine, die …

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren